Petra C. Plicka

Zeichenprotokolle, unterstützte Kommunikation, 
graphic recording, graphic facilitation und vieles mehr...

Willkommen

Hier finden Sie einige Einsatzmöglichkeiten graphisch unterstützter Kommunikation. Man spricht dabei auch von graphic recording und graphic facilitationg, da die Methode für Konferenzbegleitungen im Anglo-Amerikanischen Raum entwickelt wurde.

Einsatzmöglichkeiten

Zeichenprotokolle

Ich gestalte meine Mitschriften zeichnerisch. Das macht viel mehr Spaß und ich merke mir besser, was gesagt wurde. Die Methode ist gerade als "Sketchnoting" en vogue. Ich sehe die Vorläufer allerdings im Mindmapping von Tony Buzan.

Unterstützte Kommunikation in Bildern

Im Unterschied zur klassischen graphic facilitation erfolgt bei dieser Form der unterstützten Kommunikation eine Zusammenfassung in möglichst einfachen Worten am Ende jedes Vortrages.

Präsentationen

Als Key Note Speakerin, Moderatorin und Trainerin bereite ich zahlreiche Inhalte grafisch auf, um dem Publikum den „Tod durch Powerpoint“ zu ersparen. Lange Textblöcke eignen sich nun mal nicht für einen spannenden Vortrag.

Zusammenfassungen

Das klassiche graphic recording! Wird häufig als Ergänzung zu Key Notes, Präsentationen und Podiumsdiskussionen bei Konferenzen eingesetzt. Die Bilder bleiben im Raum gut sichtbar und dienen der Nachlese und Dokumentation.